Frankentourismus
 

Thundorf i.UFr.

thundorf_fachwerk.jpg

Die Dörfer Thundorf, Rothhausen und Theinfeld an der östlichen Grenze des Landkreises Bad Kissingen und westlich der Ausläufer der Haßberge gelegen, bilden seit 1978 die Gemeinde Thundorf i.UFr.

Die Gemeinde liegt am östlichen Rand des Landkreises Bad Kissingen und grenzt an die Landkreise Rhön-Grabfeld (Gemeinde Sulzfeld) und Landkreis Schweinfurt (Markt Stadtlauringen) an.

In den drei Gemeindeteilen wurde im vergangenen Jahrzehnt sehr viel Wert gelegt auf die Verschönerung des Ortsbildes und den Ausbau des Radwegenetzes.

Das Wahrzeichen von Thundorf ist das Wasserschloss, das mit seinen mächtigen Zwiebeltürmen heute die traditionsreiche Geschichte mit praktischer Nutzung verbindet. Seit dem Jahre 1816 befindet sich im Wasserschloss die katholische Pfarrkirche „St. Laurentius“. Ein Um- und Erweiterungsbau schloss erst 1977 das Viereck und beherbergt seitdem eine Taufkapelle mit einzigartiger Wandmalerei.

Weitere Bauzeugen aus dieser Zeit sind auch die Zehntscheune (heute Kindergarten), das Brau- und Kelterhaus und das alte Forsthaus. Die heute evangelische Kirche wurde 1727 auf einer Anhöhe in der Ortsmitte errichtet. Der Turm ist wesentlich älter. Die beiden Linden hinter dem Friedhof, dort stand früher auch eine Bergkirche, sollen 700 Jahre alt sein.

In den drei Gemeindeteilen findet man zahlreiche schöne Fachwerkhäuser und fünf Kirchen. Phantasievolle Skulpturen sind im Garten des inzwischen verstorbenen Künstlers Anton Weisensee in der Weichtunger Str. 3 zu bewundern.

Zu einem Geheimtipp sind inzwischen die Ferienwohnungen in der „Rothhäuser Mühle“ im idyllischen Lauertal geworden.


 

Zusatzinfos

Höhe über nN:  300m
Einwohner: 1100
Gästebetten: 22
Burgen/SchlösserFerienw./FerienhäuserGarten/ParkGasthof
Historische BauwerkeKirchen/KlösterPension/PrivatvermieterTennisplatz

thundorf-wasserschloss.jpg
logoswoberland-1.jpg
thundorf_theinfeld.jpg
thundorf_rothhausen.jpg
Loading...